Palmengarten mit Palmen-Express

Palmengarten Frankfurt

„Mama, Mama! Ich fand den Wasserspielplatz im Palmengarten so geiiiiiil!“ Ich dachte, ich hab mich verhört… geil…? Mein 4-Jähriger hört sich schon an, als würde er schon zu den Großen in die Schule gehen… „Mama, und das Zügle war auch super. Und das Riesengesicht. Aber auch die Höhle…“ Das Schwärmen meines Boy-Boys nimmt gar kein Ende. Denn der Palmengarten in Frankfurt mit Kids ist anscheinend klasse…! Warum? Lies selbst…

 

Die U-Bahn-Fahrt ist das Highlight Nummer 1

Also von vorne… Heute ist Vatertag und eine Freundin ist mit ihrem kleinen Mann (1,5 Jahre alt) zu Besuch. Zwar ist das Wetter leider nicht so schön wie in den letzten Tagen, aber das stört uns nicht. Nach dem Mittagessen sind alle gestärkt und meine beiden Boys in Abenteuer-Laune. Also los, ab in die U-Bahn und es geht in den Palmengarten. Der kleine Mann meiner Freundin war auch noch super gelaunt – die Fahrt in der U-Bahn war das erste Highlight für alle drei Jungs! Es ist immer wieder schön zu sehen, wie wenig es braucht, um Kinder glücklich zu machen!

 

Ein kurzer Weg führt zum Palmengarten

Von der Bockenheimer Warte waren wir in nicht mal 10 Minuten zu (Kinder-)Fuß im Palmengarten. Erster Stopp noch vor der Kasse war der tolle Springbrunnen direkt vor dem Eingang. Denn hier standen wir erst mal ein paar Minuten, die Jungs fanden ihn super. Weiter zur Kasse im Sauseschritt… Der etwas hohe Eintrittspreis hatte mich schon letztes Mal kurz stutzen lassen (7 Euro pro Erwachsener), mein Schwabenherz blutete kurz. Aber glücklicherweise mussten die drei Jungs noch nichts bezahlen (erst ab 6 Jahren), so dass es sich wieder einigermaßen ausglich. Eine Familienjahreskarte (2 Erwachsene und Kinder von 6 bis 13 Jahre für 70 Euro) kann man sich echt überlegen – oder das Kombiticket mit dem Frankfurter Zoo und dem Senckenberg Museum.

Toller Springbrunnen vor den Toren des Palmengartens
Toller Springbrunnen vor den Toren des Palmengartens – Copyright: Frankfurt mit Kids

Eine wunderschöne Tier- und Naturwelt hautnah erlebbar

Die Jungs waren super schnell unterwegs, selbst der kleinste Mann rannte! Aber bitte nicht auf die Wiese, nur auf den Wegen laufen. Das mussten wir den Jungs einige Male erklären. Ich muss den Kids recht geben, das ist wirklich seltsam, in einem Park mit so viel Gras nicht darauf zu gehen. Der nächste Halt war ein riesengroßer Schwan, der sich auf der Grasfläche für die Besucher – also für uns (!) – schön machte. Die Kleinen wollten natürlich sofort zu ihm hin, aber wir pfiffen sie schnell zurück, denn der Schwan war wirklich riesig! Und vor Schwänen hatten wir größten Respekt. Waren wir doch mal von einem Schwan richtig gejagt worden, weil wir ihm damals wohl etwas zu nah gekommen waren.

Schwan im Palmengarten
Schwan im Palmengarten – Copyright: Frankfurt mit Kids

„Achtung, Entenkacke!“

Wenn die Kids sich die tollen Brunnen und Springbrunnen anschauen, musst du etwas aufpassen, dass die Hände nicht in der Entenkacke landen. Denn an den Brunnen kleben wirklich fast überall die Exkrete der vielen Vögel. Ich habe den Jungs immer wieder „Achtung, Entenkacke!“ zugerufen und wer hatte am Ende die Kacke an den Händen? Ja, ich… da lob ich mir echt die Feuchttücher! Aber die kleinen Küken entschädigten dann wieder den Dreck! Wirklich toll und die beiden Jungs flippten aus (der dritte im Bunde war inzwischen in seinem Buggy eingeschlafen), als sie die „Baby-Enten!“ sahen. Wirklich süß und so nah zu beobachten, wie toll.

Nachwuchs im Palmengarten
Nachwuchs im Palmengarten – Copyright: Frankfurt mit Kids

Der Wasserspielplatz ist und bleibt das Highlight der Kinder

Es gibt so wunderschöne Häuser, die man sich anschauen kann. Aber heute sollte das nicht sein. Denn wir kamen an den Spielplatz. Und von oben sah der Große schon den Wasserspielplatz direkt daneben… Nach dem ersten Mal Rutschen war der Spielplatz also auch passé und somit verbrachten wir die nächste Stunde am Wasserspielplatz. Da der Kleinste immer noch seelenruhig vor sich hin schlummerte, mussten wir nur auf unsere beiden Boy-Boys Acht geben. Diese achteten natürlich nicht darauf, wo genau sie hintreten mussten, damit die Füße trocken bleiben. Naja, am Ende standen die beiden zwar im Wasser, aber die Schuhe hielten zum Glück dicht! Was für ein Glück, denn viel Wechselkleidung hatte ich nicht dabei, schon gar keine Schuhe.

Da es wirklich nicht so warm war, hätten wir auch ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass der Wasserspielplatz an ist. Uns fror es schon etwas, die Kids hatten nicht mal Lust auf ein Eis, also gönnten wir Erwachsene uns einen etwas überteuerten, aber leckeren Kaffee to go vom Kiosk „KiKo“ direkt neben dem Spielplatz, um uns aufzuwärmen. Die Jungs spielten immer noch und schöpften mit einem Eimer das Wasser und stauten das Wasser mithilfe der tollen Stauhilfen immer und immer wieder.

Der tolle Wasserspielplatz mit dem Palmen-Express im Hintergrund - Copyright: Frankfurt mit Kids
Der tolle Wasserspielplatz mit dem Palmen-Express im Hintergrund – Copyright: Frankfurt mit Kids

Das Zügle im Palmengarten war der Hit

Das einzige, was die Jungs vom Wasserspielplatz entfernen konnte, war der Palmengarten-Express, für die Jungs das Zügle. Der Zug fährt von der einen Seite des Palmengartens auf die andere Seite (pro Person 1 Euro im Familientarif ab 2 Jahre) und wieder zurück (nochmals 1 Euro). Die Jungs bekamen ihre Fahrkarte, sie hielten sie die gesamte Fahrt über in der Hand und ließen sie nicht mehr los.

Die Hin- und Rückfahrt dauert insgesamt ca. 15 Minuten und man fährt schön durch den Palmengarten. An bestimmten Teilen fuhren wir wie durch eine Höhle, so dicht sind die Pflanzen teilweise gewachsen. Zwar wollten die Boy-Boys natürlich „nochmaaaaal fahren“, aber ich konnte sie dann doch noch vom Gegenteil überzeugen.

Ach ja, noch zu erwähnen ist, dass in manchen Waggons auch die Kinderwägen mitgenommen werden können! Toll, oder? Folglich noch ein Tipp: Wenn du von der einen Seite auf die andere möchtest, fahre nur in eine Richtung, z. B. wenn du schnell zu den Booten oder zu dem anderen Spielplatz kommen willst.

Der Palmen-Express
Frankfurt mit Kids: Unbedingt den Palmen-Express nutzen – und sei es nur One-Way für ein Spielplatz-Hopping – Copyright: Frankfurt mit Kids

Riesengesicht, Boote und Höhlen entdecken

Das wunderbare an der Größe des Palmengartens ist, dass der Garten nie übervoll wirkt, jedenfalls nicht an so bewölkten und weniger perfekten Wetter-Tagen wie heute. Die Kids konnten sich wirklich toll bewegen, überall rumrennen. Die vielen Pflanzen-, Baum- oder Bambushöhlen waren für sie einmalig schön. Sie kletterten auf diverse Stämme und hatten hier ihren Spaß auch ohne den weiteren gewünschten Spielplatz. Bei dem großen Gesicht hatten wir eine wirklich himmlische Ruhe, es schien, als könnte sich keine Menschenseele hierher verirren und die Jungs rannten hier rum, spielten Verstecke und beobachteten ein Eichhörnchen, das von Baum zu Baum sprang. Herrlich!

Wir Eltern konnten uns sogar auf die tollen Liegestühle legen, die hier überall auf der Wiese standen. Zwar sind wir ja eigentlich in einer Großstadt, aber diese war hier so fern. Wir hatten das Gefühl in unserer Heimat im Schwarzwald sein wegen der Bäume, alles war grün, die Vögel zwitscherten und es gab kein Flugzeuglärm. Ach wie wunderbar! Und das nächste Mal wollen wir dann mit den Jungs unbedingt mal Tretboot fahren, aber wir waren alle nach den drei Stunden einfach zu müde dazu.

Das Riesengesicht
Das „Riesengesicht“ wird unzählige Male umrundet – Copyright: Frankfurt mit Kids

Fazit: Ab mit dir und deinen Kindern in den Palmengarten

„Mama, Mama! Ich fand den Wasserspielplatz so geiiiiiil! Mama, und das Zügle war auch super. Und das riesen Gesicht. Aber auch die Höhle…“ Also überhöre ich das „geiiiiil“ und denke nur, stimmt! Es war ein wirklich toller Tag im Palmengarten in Frankfurt. Zwar liegt er so nah und doch gehen wir nicht so oft hin. Ich denke, das wird sich jetzt ändern…

 

Das solltest du nicht vergessen, wenn es auf den Wasserspielplatz geht:

  • Wechselklamotten inklusive Socken und Schuhe
  • Schwimmwindel
  • Badetuch/Handtuch
  • Badehose
  • Badeshirt
  • Sonnencreme
  • Sonnenhut, der nass werden darf
  • Kleines Schiffchen, das man fahren lassen kann
  • Eimer

 

Hier kannst du meinen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.